Regierungsratswahlen Zürich 2015: Jacqueline Fehr

Nun, was soll man zu dieser Kandidatur noch sagen? Frau Fehr ist allseits als „Hardcore-Feministin“ bekannt, die alle feministischen Sünden mitmacht (Frauenquote etc.). Es wäre aus Gleichberechtigungssicht der Männer das Worst-Case-Szenario, wenn Frau Fehr gewählt würde.

Aus diesen Gründen bitte ich um NICHT-Wahl von Jacqueline Fehr in den Regierungsrat, sondern um Aufklärung der Bevölkerung, welches feministische Gedankengut dahinter steckt.

Es grüsst

Karl Müller