Regierungsratswahlen Zürich 2015: Silvia Steiner

Die Kandidatin der CVP fällt durch Gradlinigkeit und ihrem Werdegang als Staatsanwältin auf. Dennoch sind auf ihrem Twitter-Auftritt augenfällig viele feministische Themen präsent. Auftritte bei Feminismusorganisationen untermauern dieses Bild. Auch wenn dies ohne Bekenntnis zum Feminismus geht, zumindest hätte ich das nicht gefunden, so sagt mein Bauchgefühl, dass da ein Hang zum Feminismus besteht. Anfragen per E-Mail wurden nicht beantwortet und bei Twitter wurden meine Anfragen zwar favorisiert, aber ebenfalls nicht beantwortet. Schade, ich hätte ihr sehr gerne eine vollumfängliche Wahlempfehlung ausgesprochen.

Frau Silvia Steiner erhält aufgrund ihrer offenbaren Nähe zum Feminismus leider nur eine bedingte Wahlempfehlung.

Es grüsst

Karl Müller